13.03.2009 - 08:16 Uhr |

Sächsisches Staatsministerium der Finanzen

Sachsens Schlösser, Burgen und Gärten auch 2008 mit hoher Anziehungskraft, gestiegenen Investionen, attraktiven Angeboten

Dresden, 13.03.2009 (newsropa.de) - Mit 2,3 Millionen Besuchern gehörten die Schlösser, Burgen und Gärten Sachsens auch 2008 zu den Publikumsmagneten. Obwohl im Vergleich zum Vorjahr rund 150.000 Gäste (6,3 Prozent) weniger kamen, wurde die Zwei-Millionen-Marke zum neunten Mal in Folge deutlich überschritten. Die Bauausgaben konnten 2008 um sieben auf rund 38 Millionen Euro erhöht werden. Für Bau und Sanierung an den Schlössern, Burgen und Gärten des Staatsbetriebes „Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen“ und der beiden Schlösser GmbH´s hat Sachsen seit 1991 somit insgesamt 375 Millionen Euro ausgegeben. Diese Zahlen bilanzierte heute Finanz-Staatssekretär Dr. Wolfgang Voß auf einer Pressekonferenz in Dresden. Sein Resümee: „Sachsen hat in wirtschaftlich schwierigen Zeiten bewiesen, dass sich Erhalt und Pflege kultureller Traditionen lohnen. Dafür spricht das gute Besucherergebnis, das auf die hohe Anziehungskraft und Attraktiviät unserer Schlösser, Burgen und Gärten zurückzuführen ist.“.

Ein Besucherplus verzeichneten laut Voß 2008 insbesondere der Barockgarten Großsedliz (rund 71.000 Gäste), der Große Garten (rund 329.000 Gäste), aber auch Schloss Rochlitz (rund 19.000 Gäste), die Burg Mildenstein (rund 38.000 Gäste), Schloss Ausgustusburg (rund 168.000 Gäste) und die Burg Scharfenstein (rund 50.500 Gäste) konnten zulegen. Die meisten Gäste kamen - wie in den Vorjahren schon - auf die Festung Königstein in der Sächsischen Schweiz (rund 523.000 Gäste).
Besucherrückgänge traten nicht vereinzelt auf, das Minus verteilte sich auf breite, Schultern (u.a. -7 Prozent Albrechtsburg Meißen, -8 Prozent Schloss und Park Pillnitz, -9 Prozent Zwinger/Brühlsche Terrasse/Stallhof, -11 Prozent Schloss Rammenau).
Die Gründe für diese Ergebnisse sind vielfältig. Zunächst gab es, bedingt durch die hohen Kraftstoffpreise (insbesondere in den Sommerferien) und die Tendenz zu wenigeren und kleineren Reisegruppen, weniger Tagestouristen. Aber auch ungünstig liegende Feiertage (1. Mai und Himmelfahrt fielen 2008 zusammen) und schlechte Witterungsverhältnisse zu Saisonbeginn trugen zum Besucherrückgang bei. Hinzu kamen außerdem noch Einschränkungen aufgrund von Baumaßnahmen (Schloss Weesenstein, Schloss Moritzburg, Schloss Lichtenwalde, Stallhof), die das Weniger an Gästen erklären.

Dr. Christian Striefler, Direktor der Staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen dazu: "Auf die leicht zurück gegangenen Besucherzahlen reagieren wir mit einem Ausbau unseres Vermietungsangebots und der Entwicklung einer Merchandising-Palette mit einem externen Partner. Unser wichtigstes Ziel ist es, die Albrechtsburg in Meißen für das große Jubiläum 2010 in neuem Glanz erstrahlen zu lassen und eine Ausstellung vorzubereiten, die Besucher aus nah und fern nach Sachsen lockt."

Wichtigste Ereignisse im Baubereich im vergangenen Jahr waren die Übergabe des sanierten Nymphenbades im Dresdner Zwinger, die Übergabe der zum Veranstaltungsraum umgebauten und sanierten Hofküche im Schloss Moritzburg, das Richtfest für das Offizierscasino auf der Festung Königstein, die Instandsetzung der Wege im Großen Garten und der begonnene museale Ausbau des Schlosses Lichtenwalde.

Insbesondere wegen der rückläufigen Besucherzahlen sanken 2008 die Erträge der Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen des Staatsbetriebes und der beiden Schlösser GmbH´s um rund 7 Prozent auf 12 Millionen Euro. Der Kostendeckungsgrad (ohne Abschreibungen) belief sich jedoch auf 57 Prozent und hält damit sein gutes Nieveau.

Das Veranstaltungshighlight 2008 war ohne Zweifel die 1. Pillnitzer Schlössernacht. Rund 6.500 Besucher folgten diesem Event und erlebten einen unvergesslichen Abend. Von den Besuchern wieder gut angenommen wurden die „Dauerbrenner“ Internationale Oberlausitzer Leinentage im Barockschloss Rammenau, das Wintertreffen der Motorradfahrer auf Schloss Augustusburg und der Weihnachtsmarkt auf der Festung Königstein. Aber auch neu eingeführte Veranstaltungen wie der Erlebnistag „Ein Königreich für einen Ausflug“, das Großsedlitzer Gartenfest oder die Nacht der Nymphen im und am Schloss Moritzburg mit dem Entertainer Alf Mahlo stießen auf reges Interesse der Besucher.

Weitere Informationen zu den Schlössern, Ausstellungen und Veranstaltungen sind im Internetangebot der Staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen unter www.schloesserland.sachsen.de zu finden.


Rückfragen an Pressesprecher Stephan Gößl: Stephan.Goessl@smf.sachsen.de=